Willkommen bei der Klimaschutz+Initiative der GTRS e.V.

Mit diesem Projekt möchten wir unsere Freude am Sport und an der Jugendarbeit auch in andere Bereiche des gesellschaftlichen Umgangs tragen.  

Die Klimaschutz+Initiative verbindet die Themen 

  • Klimaschutz
  • Armutsbekämpfung, UN-Millenniumsziele
  • Friedenssicherung und Abrüstung

Mit einem einfachen Konzept, dass hinter der Klimaschutz+Initiative steckt, gelingt es uns gleichzeitig in all diesen wichtigen Bereichen etwas zu bewegen. Dabei warten wir nicht darauf, dass diese Probleme von oben durch die Politik gelöst werden, sondern handeln selbst.

Das Gute dabei: 

  • Jeder kann mitmachen
  • Jeder Einzelne kann konkret etwas tun
  • Wir haben die Macht die Welt zu verändern

 

Wie das funktioniert das Ganze?

Hintergrundinformationen

Aktuelles zum Projekt

      Was hat die GTRS mit Klimaschutz zu tun?

      Diese Frage kommt einem als erstes in den Sinn, wenn man die Homepage eines Sportvereins besucht und den Link zum Klimaschutz+Teamtopf entdeckt.  Doch die Gegenfrage muss lauten: Wie kann jemand, der auf und von diesem Planet lebt nichts mit Klimaschutz zu tun haben?

      Gerade als Verein haben wir nicht nur die Aufgabe Kindern und Jugendlichen in sportlicher Hinsicht ein Vorbild zu sein. Unser Verein steht für die Vermittlung von sozialen und moralischen Werten. So ist es in unserer Satzung festgehalten.

      Bei unserer Vereinsarbeit möchten wir allen Kindern und Jugendlichen ein Beispiel geben, wie gesellschaftliches Miteinander aussehen kann. Mit unseren Trainings und Veranstaltungen möchten wir vermitteln, was es heißt sich für eine Sache einzusetzen, sich ehrenamtlich zu engagieren und welche Chancen sich dadurch ergeben. 

      Durch die Arbeit im Verein findet man Freunde, hat Erfolgserlebnisse, lernt etwas über Teamwork und nimmt Erfahrungen und Werte für das Leben mit, die auf keiner Schule oder Universität gelernt werden können. 

      Welches Thema könnte aktueller und wichtiger sein, als der Schutz unserer Erde und die Erhaltung unseres Planeten für nachkommende Generationen?

      Anlass

      Wie so oft im Leben ist die Klimaschutzplusinitiative der GTRS aus dem zufälligen Aufeinandertreffen unterschiedlichster Personen und ihrem ganz persönlichen Interessen und Erfahrungen hervorgegangen. 

      Die Jugendvorsitzende Sarah Berberich (Stand: 2009) verbrachte mit dem Programm weltwärts des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) 2009 ein ganzes Jahr in Afrika und durfte sich dort ein Bild vom täglichen Leben in einer Mädchenschule machen (Infos zu Sarahs Jahr in Tansania finden Sie auf ihrer  Homepage). Dieses Jahr in Tansania hat Sarah sehr geprägt und dazu veranlasst auch nach ihrem Aufenthalt etwas für die Kinder vor Ort  zu tun. So wurden im Jahr 2010 von der GTRS mehrere Spendenaktionen und Veranstaltungen für Afrika veranstaltet. Mithilfe dieser erfolgreichen Aktionen konnte beispielsweise ein Hühnerstall gebaut werden.

      Gleichzeitig ist die zweite Vorsitzende Kerstin Gattner bei der Klimaschutz- und Energieberatungsagentur in Heidelberg (KliBA gGmbH) tätig. In ihrer Funktion als Energieberaterin hat sie täglich mit den Themen Energieeffizienz, Erneuerbare Energie und Klimawandel zu tun. Schon seit längerer Zeit ist es ihr ein Anliegen das Thema Klima- und Umweltschutz auch in die Vereinsarbeit zu integrieren und die Kinder- und Jugendlichen für diese Themen zu sensibilisieren.  Beim Osterspektakel wird darauf Wert gelegt, dass Museen und andere Ort besucht werden, die diese Sachverhalte den Kinder vermitteln (z.B. Felsenmeer, Biosphärenhaus, Baumwipfelpfad, Besuch von Höhlen, Tierparks & Zoos etc.).

      Durch die Arbeit bei der KliBA lernte Kerstin Gattner Peter Kolbe kennen, der sich auch außerhalb seiner Arbeit bei der KliBA ehrenamtlich für die Themen Friedenssicherung, Abrüstung und Klimaschutz stark macht. Durch seine Arbeit als Jugendbeauftragter für den Landesverband BW der Gesellschaft für die Vereinten Nationen und als Mentor im Schülerfriedensbüro Heidelberg hat er engen Kontakt zu Jugendlichen, die sich in der Friedenssicherung und Armutsbekämpfung engagieren.

      Von den Jugendlichen kam dann vor zwei Jahren die Idee, die zur Gründung der Klimaschutz+Stiftung geführt hat: Man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Armut, Frieden, Klimaschutz sind zentrale Themen auf jeder Konferenz und alle gleich wichtig. Es wäre schön wenn es ein Instrument geben würde um alle diese Dinge zu verbinden.

       

      Mit diesem Gedanken als Hintergrund und nach einigen Jahren harter Arbeit wurde 2010 die Stiftung in Leben gerufen. Jedermann soll sich an dieser Stiftung beteiligen können und mitbestimmen. Im Laufe der Zeit reifte die Idee, dass speziell Jugendliche in Schulen, Familien oder anderen Vereinigungen in einem Team eigene Stiftungstöpfe gründen könnten um dann aus diesen eigene Projekte zu finanzieren.  Jetzt soll unserem Sportverein eben dazu die Möglichkeit gegeben werden.

       Von dieser Idee begeistert holte Kerstin Sarah mit ins Boot, die sich sofort mit in die Arbeit stürzte. Im Vorstand wurde die Klimaschutz+Stiftung vorgestellt und die Gründung eines eigenen Teamtopfes und einer eigenen Initiative beschlossen. So entstand im Herbst 2010 der GTRS-Teamtopf.